Stephanie Kernich

Stephanie Kernich, Dr.

stephanie.kernich@uzh.ch

Webseite

Stephanie Kernich, Dr. phil., ist Dozentin am Soziologischen Institut der Universität Zürich sowie wissenschaftliche Geschäftsführerin und Gründungsmitglied der Fachstelle "Zentrum für Qualitative Sozialforschung" (ZQF).

Hauptberuflich ist sie seit 11/2016 Geschäftsführerin des Jacobs Center for Productive Youth Development der Universität Zürich. Sie studierte Soziologie und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Fernuniversität Hagen. Sie promovierte 2016 an der Universität Zürich über die gebaute Umwelt als Alltagswirklichkeit.

 

Assoziierte Wissenschaftlerin am Center for Leadership and Values in Society, Universität St. Gallen

 

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE
Kultursoziologie, insbesondere Architektur- und Designsoziologie

Gemeinwohlverständnis der Bevölkerung aus soziologischer Perspektive

Grounded Theory Methodologie

Qualitative Methoden in den Sozialwissenschaften

 

CURRICULUM VITAE & PUBLIKATIONEN:
Akademische Ausbildung

2017–2018
CAS Leadership und Governance an Hochschulen. Durchgeführt von: CHESS, Kompetenzzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung, Universität Zürich, Center for Higher Education and Science Studies an der Universität Zürich

2011–2016
Doktoratsstudium im Fachbereich Soziologie an der Universität Zürich (Titel der Dissertation: Alltägliche Architektur. Die gebaute Umwelt in unserer Alltagswirklichkeit)

2001–2008
Studium, Fernuniversität Hagen: Abschluss Magister Artium (MA) 1. Hauptfach Soziologie; 2. Hauptfach Neuere deutsche Literaturwissenschaften (Titel der Magisterarbeit: Architekten und ihre Auftraggeber: Analyse einer Profession-Klient-Beziehung)


Aktuelle Berufstätigkeit

seit 11/2016 Geschäftsführerin des Jacobs Center for Productive Youth Development der Universität Zürich

http://www.jacobscenter.uzh.ch/en/people/team_staff.html

 

Monographie und Buchkapitel:

Ist reisendes Wissen nicht vielmehr eine wissende Person auf Reisen? (Arbeitstitel) In: Reisendes Wissen - 'Traveling Concepts' als soziologische Kategorie. Herausgegeben von Martin Harbusch. Springer. (voraussichtlich 2020)
 
Die affektiven Deutungsstrategien von Architektur-Laien. In: Architektur im Gebrauch: Gebaute Umwelt als Lebenswelt. Herausgegeben von Sabine Ammon, Christoph Baumberger, Christine Neubert und Constanze Petrow; Universitätsverlag der TU Berlin,  2018. https://doi.org/10.5167/uzh-9140

http://www.ub.tu-berlin.de/publizieren/verlagsprogramm/isbn/978-3-7983-2940-9/

http://architekturwissenschaft.net/forum-bd2

 

Alltägliche Architektur. Die gebaute Umwelt in unserer Alltagswirklichkeit. Dissertation, UVK, 2017
http://www.halem-verlag.de/stephanie-kernich/


Zeitschriftenartikel:

Pas de deux. In: UZH Magazin 4/2018, Seite 8:

https://www.magazin.uzh.ch/dam/jcr:454e15f5-0697-434f-8015-b6f0db09af01/UZH-Magazin_4-18.pdf

Das Gebaute als handelndes Objekt?
Was kann Architektursoziologie für die Architektur leisten? Zürich, archithese 2/ 2015.
http://www.archithese.ch/de/produktedetails/architektur-und-soziologie

 

LEHRTÄTIGKEITEN:

Lehrveranstaltungen am Soziologischen Institut der Universität Zürich:

HS 2019: Qualitative Methoden. Einführung in die sozialwissenschaftliche Bildanalyse.

FS 2019: Flanieren und Parlieren: Begehungsinterviews in der qualitativen Sozialforschung.

HS 2018: Einführung in die Grundlagen der qualitativen Sozialforschung, LV gemeinsam mit Dr. Claudia Vorheyer.

FS 2018: Forschungswerkstatt: Qualitative Sozialforschung. Lehrveranstaltung gemeinsam mit Dr. Claudia Vorheyer.

HS 2017: Soziologie des Visuellen. Einführung in die Grundlagen und Forschungspraxis der Bildanalyse in der sozialwissenschaftlicher Forschung.

FS 2017: Der "material turn" in der Soziologie: theoretische Grundlagen, qualitative Forschungsmethoden.

HS 2016: Einführung in die Grundlagen der qualitativen Sozialforschung, LV gemeinsam mit Dr. Claudia Vorheyer.

FS 2016: Architektursoziologie: Grundlagen und Forschungspraxis.

FS 2015: Design- und Kultursoziologie als Gegenstand der qualitativen Sozialforschung.

HS 2014: Einführung in die Grundlagen der qualitativen Sozialforschung, LV gemeinsam mit Dr. Claudia Vorheyer.

FS 2013: Soziologie des Visuellen. Einführung in die Grundlagen und Forschungspraxis der Bildanalyse in der sozialwissenschaftlicher Forschung.


Lehrveranstaltungen an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK):

Seit 2013–2017: Blockveranstaltung für MA-Design-Studierende:
Methoden der qualitativen Sozialforschung.

 

VORTRÄGE:

„The spirit of common good - Zum Gemeinwohlverständnis der Schweizer Bevölkerung“, Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie (SGS), "Gemeinwohl und Eigeninteresse", Plenum "Gemeinwohl verstehen und messen (Prof.Dr. Timo Meynhardt, Universität St. Gallen, HHL Leipzig Graduate School of Management), 21. - 23. Juni 2017, Zürich (mit Dr. Claudia Vorheyer).

„The spirit of common good - Zum Gemeinwohlverständnis der Schweizer Bevölkerung“, Tagung des Fachrats des "Center for Leadership and Public Value in Society, Universität St. Gallen, 19. Juni 2017, St. Gallen (mit Dr. Claudia Vorheyer).

 

MITGLIEDSCHAFTEN:
    Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
    Mitglied der Sektion Wissenssoziologie der DGS